Dienstag, 25. Juni 2013

Liebend Lied (Dementen)

Wie soll ich meine Seele halten, dass
sie leis’ an deine rührt? Wie kann ich sie
hinhalten hin zu dir und deinen Dingen?
Möcht gern ein schimmernd Irgendwas
dem versunk’nen Ich in dir ins Dunkel bringen
auf eine wohlvertraute Lichtung, die
nach außen dringt, wenn deine Tiefen klingen.
Das Leben, das uns anrührt, dich und mich,
nimmt uns zusammen wie ein Wogenstrich,
führt zwei Wellen Wasser einem Meere zu.
Durch welches Land sind wir gesandt?
Wer von uns beiden führt hier wessen Hand?
O fremdes Du.

in bewusst gewählter Anlehnung an Liebes-Lied von Rilke
Ludwig Janssen © 28.2.2010

1 Kommentar:

Seraphina´s Phantasie hat gesagt…

Wunderbare Worte wogen in mir nach...
Viele Grüße Synnöve