Sonntag, 31. März 2013

In Zirkelschnecks Haus

Im Leben eines Zirkelschnecks
sind da noch diese blauen Stunden
wo er versonnen sich verliert
in diesem Drehen, längst gewunden 

das sich dreht in Innerkreisen
in denen er auf alten Stufen
seines langen Wanderns müde
den Stimmen folgt, die nach ihm rufen 

Lautes Schreiten wird zum Flüstern
doch weiten sich ihm wissend Hallen
folgt er enger Serpentine
zu dem Ort, wo Sterne fallen 

An den Wänden tanzen Lichter
in alabasterweißem Schimmern
die blasse Spitze birgt im Kern
das Tor zum Morgen im Erinnern
 
Dies Schneckenhaus ist sonderbar:
Sein Leben träumt sich hier, zufrieden
bar von Zweifeln und Visionen
und All sein, Träumen - ist ein Lieben
 
Ludwig Janssen © 11.03.2003

Keine Kommentare: