Donnerstag, 13. September 2012

Sequenz … mit einer schwarzweißen Katze darin

Pühschimühschi mag es, wenn ich spazieren gehe, dann folgt sie mir auf dem Fuße und miaut, wenns ihr zu schnell geht. Dass ich warte. Heute saß sie auf der Wiese vorm Haus an der Mähkante und wartete auf Mäuse. Vielleicht auch auf eine kleine Ringelnatter, die auf Mäusebesuch war. Und ich musste das Auto aus der Werkstatt holen.

„Na, Mühschipüschi? Fängst du Mäuse?“
Mi!
„Nein, du kannst nicht mit …“

… und tippeldidippel folgte mir mein Mühschipühschi bis zur Werkstatt, auf dem Fuß und kläglich miauend, wenns ihr zu schnell ging, verlor sich dort angekommen unter Schrottautos, bekam Besuch vom roten Ölfleckenkater, und dann, kaum hatte ich sie ins Auto geholt und fuhr heim, sprang sie hastenichtgesehn aus dem Seitenfenster, kleiner schwarz-weißer Kugelblitz, und wartete geheimnisvoll blinzelnd auf dem Gartenzaun, dass ich sie abhole, zu Fuß, selbstverständlich.

Miu!
„Du bist mir aber auch eine, Mühschipüschi!“
Sssmrrr…
„Willst du jetzt wieder Mäuse bewarten?“
Blinz.

Schon hübschte sie mir aus dem Arm und sphinxte an der Mähkante - vor einem Mauseloch, einer kleinen Schlange oder dem Geheimnis dieses Sommertages, das sich irgendwo zwischen hier und der goldflimmernden Iris von Pühschimühschie verlor und wartete … wohl auf jemanden wie mich.



Ludwig Janssen © 9.8.2012

1 Kommentar:

Katsenpoesie hat gesagt…

Meine Lieblingskatse mit Ölfleckenkater.
Seid gegrüßt!