Mittwoch, 12. September 2012

Sequenz ... darin zwei und das Blütenschnein

Schwester? ... rufst du mich zu dir und der Klang deiner Stimme verrät mir schon jetzt, dass du Zuwendung suchst, kleines Aug-in-Auge, das du gegen dein Lächeln tauschen wirst, das zahnlose mit den beiden Amseleiern darüber, in denen noch immer Sonnen auf- und Schiffe untergehen können.
Ja?
Ich ... möchte ... sterben ... Die Worte kommen bei dir mit dem Ausatmen, du scheinst sie zu kauen. Lässt den Kopf sinken und hebst ihn wieder, als ich mich zu dir setze und den Arm um die Schultern lege.
Hm? Heute?
Du lächelst, legst den Kopf in den Nacken, dann schief, siehst mir tief in die Augen ... und schweigst. Wie immer, wenn ich auf deine Art, so die Zeit anzuhalten für einen Augenblick Nachdenklichkeit, mit dieser eigentlich unpassenden Vertraulichkeit antworte.
Dein Kopf sinkt vor die Brust, du lässt ihn zur anderen Seite rollen und schaust mich erwartungsvoll von unten an. Ich höre mich sagen:
Irgendwann wird er kommen, vielleicht, wenn wir Glück haben, wie das Blütenschnein im Frühling dem Birnbaum, wenn auch die letzte Blüte bestäubt ist ...
In deinen Augen sticht ein Schiff in See und die Sonne geht auf:
Sie ... sind ... so ... nett ...




Ludwig Janssen © 29.12.2011

Keine Kommentare: